Was ist MI?

 

Home
Was ist MI?
Beratung
Kursangebot
MI international
Ausbildung
Referenzen
Evaluation

motivierende Gesprächsführung 

Motivierende Gesprächsführung:
Kommunikation auf gleicher Augenhöhe

Die Klientin: Expertin ihrer Situation

Aktives Zuhören, Wertschätzung und Akzeptanz des inneren Zwiespalts unterstützen Klientinnen und Klienten in ihrem Selbstvertrauen und in ihrer Motivation zu einer Verhaltensänderung. "Motivational Interviewing" (motivierende Gesprächsführung) ist eine Methode, die mehr als eine Technik ist: Sie respektiert Klientinnen und Klienten mit ihren eigenen Zielen und macht sie zum Fürsprecher ihrer eigenen Veränderung.

Von Michael Peltenburg

 

Das Konzept des “Motivational Interviewing” wurde in den 80iger Jahren von Miller und Rollnick basierend auf dem Veränderungsmodell von Prochaska und DiClemente für die Beratung von Menschen mit Suchtproblemen entwickelt.

Motivierende Gesprächsführung ist ein zielgerichtetes, klientenzentriertes Beratungskonzept zur Lösung ambivalenter Einstellungen gegenüber Verhaltensänderungen. Diese Definition gliedert Motivierende Gesprächsführung in den Kreis der Beratungskonzepte nach Rogers (humanistische Therapieschulen) und hebt gleichzeitig hervor, dass die Beraterin durchgängig ein klientendefiniertes Ziel im Auge behält und Strategien gezielt einsetzt, um es die Klientin erreichen zu lassen.

Die Klientin wird als selbstverantwortlich behandelt und es gilt, sie auf ihrem Weg ohne Einflussnahme oder Machtausübung zu begleiten. Der Umgang mit Ambivalenz und das Gleiten mit Dissonanz stehen im Zentrum der Motivierenden Gesprächsführung. Ambivalenz wird als normale Phase einer Verhaltensänderung akzeptiert, und Motivation zur Veränderung ist nicht Voraussetzung, sondern Ziel der Beratung.

Motivierende Gesprächsführung eignet sich zur Beratung bei Alkohol-, Nikotin-, Medikamenten- und Drogenproblemen, bei Risikoverhalten auch von Adoleszenten und schwierigen Entscheidungen. Eine klienten-zentrierte Haltung und eine auf die Stufen der Veränderung abgestimmte Gesprächstechnik fördern die Autonomie des Klienten und seine Bereitschaft sein Verhalten zu ändern.

Problematisches Verhalten hat für die Betroffenen oft zwei Seiten: Beziehungen zu Familie und Freunden leiden, Schwierigkeiten am Arbeitsplatz irritieren und die Selbstachtung gerät ins Schwanken. Aber das problematische Verhalten lindert auch Ängste und lässt Hemmungen und Sorgen vorübergehend vergessen. Warum sich ändern, eine Stütze gegen ein Risiko eintauschen? Die Beraterin akzeptiert diese Ambivalenz und gibt in einer motivierenden Gesprächsführung der Klientin die Möglichkeit, beide Seiten ihrer Zwiespalt zu akzeptieren. Sie gleitet mit Dissonanz und arbeitet Äusserungen der Eigenmotivation heraus. Die Klientin bestimmt Zeitpunkt, Richtung, Rhythmus und Intensität des Gesprächs, die Beraterin tanzt mit und behält dabei das klientendefinierte Ziel im Auge.

Die motivierende Gesprächsführung eignet sich für viele Arten von Interventionen, und da es vor allem um eine Grundhaltung in der Beratungssituation geht, lässt sie sich auch gut mit anderen Beratungs- und Therapieformen vereinbaren.

Literatur

Miller, W.R. und Rollnick, S. (2013). Motivational Interviewing. Helping people change. 3rd edition New York: The Guilford Press.

Miller, W.R. und Rollnick, S. (2015). Motivierende Gesprächsführung. 3. Aufl. Freiburg im Breisgau: Lambertus.

Rollnick, S. Miller, W.R. Butler, Ch (2012). Motivierende Gesprächsführung in den Heilberufen: Core-Skills für Helfer. Lichtenau/Westfalen: Probst.

Rollnick, S. Mason, P. & Butler, Ch. (1999). Health behavior change. A guide for practitioners. Edinburgh: Churchill Livingstone.

______________________________________________________

Wagner, Ch. Ingersoll, K.S. (2013). Motivational Interviewing in Groups. New York: The Guilford Press.

CD

Demmel, R. & Peltenburg, M. (2006) Motivational Interviewing: Kommunikation auf gleicher Augenhöhe.

Homepage der internationalen Organisation Motivational Interviewing

 
 
Copyright © 2016 Dr. med. Michael Peltenburg-Brechneff, Motivierende Gesprächsführung.
Dr.M.PeltenburgBrechneff@gmail.com
letzte Überarbeitung: Sonntag, 19. Februar 2017